Heidemarie Scherbaum
/

Malerin

 

   Das Abenteuer Kunststraße nimmt Form an

Auf der Suche nach Ausstellungsflächen: Benita von Salis, Sybille Krick, Karin Splitt-Einsle (von links), Ute B. Reinhardt, Heide Scherbaum, Ulrich Walk (im Hintergrund).


Von links: Ute B. Reinhardt, Ulrich Walk, Karin Splitt-Einsle, Sybille Krick, Heide Scherbaum.


Bei idealem Wetter habe ich voller Elan mit der Grundierung der ersten Deko-Pfähle begonnen.




Hoch konzentriert bei der Arbeit, die Pfähle werden bunt.


Wer stellt wo aus? Schwerwiegende Entscheidungen müssen getroffen werden. Marco Lombardi, Christina Stanski, Heide Scherbaum, Ulrich Walk mit Frau (von rechts)


Das nächste Künstlertreffen. Es sind neue Künstler dazu gekommen.Von links: Andrea Schweikert, Heide Scherbaum, Marco Lombardi, Josefine Feige, Anette Nöss




Nicht gemalt, aber geklopft: Pushpa Roy und Reinhard Scherbaum nach getaner Arbeit (von rechts).


Die jüngsten Teilnehmer sind bereit: der KunstSommer kann beginnen


Da packen auch die Großen nochmal an. In Aktion: Karl Freisler


Jeder packt mit an, so gut wie er kann. Werner Haug auf seinem Weg in die luftige Höhe.


Nicht nur Gemälde, auch sehr gewichtige Skulpturen müssen installiert werden.


Die Vorbereitungen sind abgeschlossen und der KunstSommer in Rieden am Forggensee nimmt seinen Lauf.





Riedens Bürgermeister Maximilian Streif während seiner Eröffnungsrede am 1. Juli 2018


Heidemarie Scherbaum begrüßt alle anwesenden Künstlerinnen und Künstler




Nach erfolgter Eröffnung bieten Sybille Krick und Gabi Roy erfrischende Getränke an.


Marco Lombardi erläutert seinen speziellen Umgang mit den Farben.


Anette Nöß vermittelt ihr Thema "Lech" den interessierten Zuhörern.


Heide Scherbaum mit vielen Kunstinteressierten auf dem Weg durch die neu eröffnete Riedener Kunststraße.


Bei strahlend blauem Himmel wird die Begehung der Kunststraße erst recht zum Vergnügen.


Großer Andrang vor dem Puppenmuseum von Benita von Salis.