Heidemarie Scherbaum
/

Malerin

 

   Das Abenteuer Kunststraße nimmt Form an

Auf der Suche nach Ausstellungsflächen: Benita von Salis, Sybille Krick, Karin Splitt-Einsle (von links), Ute B. Reinhardt, Heide Scherbaum, Ulrich Walk (im Hintergrund).


Von links: Ute B. Reinhardt, Ulrich Walk, Karin Splitt-Einsle, Sybille Krick, Heide Scherbaum.


Bei idealem Wetter habe ich voller Elan mit der Grundierung der ersten Deko-Pfähle begonnen.




Hoch konzentriert bei der Arbeit, die Pfähle werden bunt.


Wer stellt wo aus? Schwerwiegende Entscheidungen müssen getroffen werden. Marco Lombardi, Christina Stanski, Heide Scherbaum, Ulrich Walk mit Frau (von rechts)


Das nächste Künstlertreffen. Es sind neue Künstler dazu gekommen.Von links: Andrea Schweikert, Heide Scherbaum, Marco Lombardi, Josefine Feige, Anette Nöss




Nicht gemalt, aber geklopft: Pushpa Roy und Reinhard Scherbaum nach getaner Arbeit (von rechts).


Die jüngsten Teilnehmer sind bereit: der KunstSommer kann beginnen


Da packen auch die Großen nochmal an. In Aktion: Karl Freisler


Jeder packt mit an, so gut wie er kann. Werner Haug auf seinem Weg in die luftige Höhe.


Nicht nur Gemälde, auch sehr gewichtige Skulpturen müssen installiert werden.


Die Vorbereitungen sind abgeschlossen und der KunstSommer in Rieden am Forggensee nimmt seinen Lauf.





Riedens Bürgermeister Maximilian Streif während seiner Eröffnungsrede am 1. Juli 2018


Heidemarie Scherbaum begrüßt alle anwesenden Künstlerinnen und Künstler




Nach erfolgter Eröffnung bieten Sybille Krick und Gabi Roy erfrischende Getränke an.


Marco Lombardi erläutert seinen speziellen Umgang mit den Farben.


Anette Nöß vermittelt ihr Thema "Lech" den interessierten Zuhörern.


Heide Scherbaum mit vielen Kunstinteressierten auf dem Weg durch die neu eröffnete Riedener Kunststraße.


Bei strahlend blauem Himmel wird die Begehung der Kunststraße erst recht zum Vergnügen.


Großer Andrang vor dem Puppenmuseum von Benita von Salis.


Der Eingang in die Kunststraße besteht aus 2 bunten Pfählen und den feurigen Leinwänden von Ute B. Reinhardt, im Anschluss folgt Anette Nöss' Installation Lech.


Auf gleicher Höhe können die Beizarbeiten von Marco Lombardi bestaunt werden.


Gregor Kellner während seiner Vernissage im Atelier Wurzelweib, zusammen mit Ateliersbetreiberin Sybille Krick.


Sehr eindrucksvoll wirkt Peter Donatins Skulptur "Metallstühle"


Regina Lotter begrüßt ihre Gäste anläßlich der Eröffnung ihrer Skulpturen-Ausstellung.


Ihre kunstvollen Skulpturen aus Holz faszinieren so manchen Betrachter.


Eine Rieden-Skulptur aus Holz und Glas: die gläserne Scheibe stellt den Umriß der Gemeinde dar, kreiert von Marina Aletsee.


Marinas Vater Haymo Aletsee dokumentierte dazu eine Zeitreise über Jahrtausende bis zur Gegenwart.


Bürgermeister Max Streif während der Vernissage von Karin Splitt-Einsle und Ute B. Reinhardt.


Benita von Salis in angeregter Diskussion mit Heide Scherbaum und Gertrud Holzmann.


Aus Philadelphia über Frankfurt und München nach Rieden: Filmschauspieler Munir Kreidie und Familie freuen sich mit Heide Scherbaum über die Bären von Holzschnitzer Thomas Jung.


Auch die bunten Holzmöbel und die Brettleskunst der Kinder vom Wia Dahoam kommen zur Geltung.


Eine gelungene Kombination aus Skulpturen von Regina Lotter und Gemälden von Karin Splitt-Einsle und Ute B. Reinhardt im Atelier Wurzelweib.


Darüber freut sich Sybille Krick mit Heide Scherbaum und Roswitha Reisinger.


Auch Künstler-Kollege Gerhard Ebentheuer informiert sich über die aktuelle Ausstellung im Atelier Wurzelweib bei der Ideengeberin zum KunstSommer, Heidemarie Scherbaum.


Exponate von verschiedenen Künstlerinnen und Künstler in den dörflichen Alltag zu integrieren, ohne störend zu wirken, war ein Grundgedanke zur Kunststraße.


Eine mit bunter Leinwand geschmückte Balkonbrüstung in der Brunnenstraße und ein bunt verzierter Carport in der Hinteren Schöne (Bild rechts).



Gemalte Kohlblätter fügen sich ein in die grün bewachsene Fassade des Puppenmuseums. Foto rechts: André Reicharts Skulptur "Erleuchtung" aus Ulmenholz.



Bunte Gartenstelen als gemeinsame Exponate von André Reichart und Petra Erhart.


Claus-Eckhard Kraemer eröffnet seine Fotoausstellung "Zwischenwelten" im Atelier Wurzelweib von Sybille Krick.



Von Claus-Eckhard Kraemers phantasievollen Exponaten sehr beeindruckt zeigen sich Claudia Kraemer und Gabi Roy (Bild links) sowie Sybille Krick mit Claudia Kraemer und Monika Mader (von links).


Im Garten des Puppenmuseums wird dank Benita von Salis so mancher Malkurs abgehalten. Hier vermittelt Heidemarie Scherbaum auch die Grundkenntnisse zum Aquarellieren.




Auch Ute B. Reinhardt ergreift das Angebot zum Malen im Garten mit ihren aufmerksamen Kursteilnehmern (Bild links). Mehrschichtige Acrylbilder sind diesmal das Kursziel.



Die Vernissage von Josefine Feige erweist sich als Publikumsmagnet mit mehr als 30 Gästen. Darüber freut sich die Künstlerin mit Sybille Krick und Heide Scherbaum.



Sowohl den kunstinteressierten Einwohnern wie auch einigen Urlaubsgästen stellt Heidemarie die einzelnen Exponate der diesjährigen Kunststraße vor.



Auch der nächste Aquarellkurs in Benita von Salis Garten findet bei freundlichem Wetter statt, bestätigt durch gut gelaunte Teilnehmerinnen.